Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Wie hoch ist der Preis für eine Maine Coon Katze?

Das möchte natürlich der Katzenliebhaber wissen und oft sind die Interessenten von dem Preis für eine Rassekatze überrascht. Dann kommt die Aussage „ich brauche keine Papiere für die Katze“ und ich versuche  zu erklären warum Papiere so wichtig sind.

Der Kauf einer Katze mit Stammbaum gibt dem Käufer die Gewähr, dass sie von Rassen reinen Elterntieren abstammt und der Züchter einem Verein angehört und dessen Zuchtrichtlinien befolgt. Diese regeln das Mindestalter für die Erstdeckung des Muttertieres und die Häufigkeit der zugelassenen Deckungen, die medizinische Versorgung und das frühestmögliche Abgabealter der Jungtiere, die maximale Anzahl von Zuchttieren usw. Hierdurch sind optimale Bedingungen gewährleistet, aus denen gesunde und psychisch stabile Tiere hervorgehen. Der Zuchtwart des Katzenvereins kommt zur Wurfabnahme, kontrolliert die Kitten und die Elterntiere. Damit die Ahnentafeln ausgestellt werden können wird das Wurfabnahmeprotokoll an den Katzenverein geschickt und der Wurf in das Zuchtbuch eingetragen. Den Stammbaum der Tiere kann man zurückverfolgen auf bis zu 10 Generationen über die Plattform Paw Peds wo die Katzen registriert sind/werden.

Hier ein Überblick über die anfallenden Kosten in unserer Katzenzucht um zu sehen welche Aufwendungen erforderlich sind bis man so ein süßes Babykätzchen, frühestens mit 12 Wochen, abgeben kann. Bevor Sie züchten dürfen, müssen eine Reihe von Dingen erledigen: Einem Verein beitreten, Aufnahmegebühren ab € 50, jährliche Mitgliedsgebühren ab ca. € 80, Zwinger Registrierung durchführen , ca.  € 35, Stammbäume registrieren lassen ab etwa € 30, Der Preis eines sorgfältig ausgewählten Zuchttieres liegt zwischen ca. € 1.500,- und € 2.000,-  für das Kitten und da  ein zukünftiges Zuchttier selten ums Eck lebt, kommen noch die Aufwendungen für den Transport/Import etc. hinzu. Hat der Züchter keinen eigenen Kater, fallen Deckgebühren ab 800 € an. Die Elterntiere müssen vor der Verpaarung jedes Mal erst getestet werden. Die meisten Katerhalter verlangen einen FIP,  FIV und Leukosetest, samt Blutgruppenbestimmung ist man schnell bei € 100 pro Katze. Zusätzlich gibt es etliche Tests und Untersuchungen die Züchter noch so machen müssen/ können (HCM +PKD-Ultraschall – jährlich bis zum 6. Lebensjahr, HD-Röntgen, Gentest HCM, SMA (Spinale Muskelatrophie) etc . Pro Untersuchung/Test sind Sie mit 100-200 € dabei. Die Anreise zum Deckkater Halter kostet Zeit und Geld für Fahrt und eventuell Übernachtung. Hin und zurück macht das 4 Fahrten, bringen und abholen. Hat die Katze  nicht aufgenommen, wird das Prozedere wiederholt. Manche Kater Besitzer sind bereit eine Katze länger zu beherbergen, natürlich gegen Kostenerstattung. Wir besuchen mit unseren Maine Coons Ausstellungen, Ausstellungsgebühr ca. € 45,- pro Katze, die Kosten für Fahrt, Verpflegung, evtl. Übernachtung etc. kommen noch dazu. In unserem Verein darf nur mit Katzen gezüchtet werden, die bei einer Ausstellung mindestens ein «Vorzüglich» erreicht haben. Für den Ausstellungskäfig benötigt jede Katze eine komplette Ausstattung an Decken, Vorhängen, Seitenverkleidungen, Reise Katzenclo, Reisefutter/Wassernäpfe zusammen je nach Ausführung ca. 200 €. Dazu kommen Transportboxen die je nach Größe zwischen 40 und 150 € kosten. Die Zucht- und Jungtiere haben einen sehr hohen Energiebedarf. Die Qualität der Ernährung trägt wesentlich zur Gesundheit der Katzen bei und deshalb füttern wir hochwertiges Dosen- und Trockenfutter, 10 kg  Trockenfutter kosten ab € 69 und  ist relativ schnell aufgebraucht. Dazu kommt Nassfutter und täglich frisches Fleisch vom Hühnchen, Pute usw.  Gutes Futter ist teuer, Fleisch und Fisch sowie Leckerlies ebenfalls. Dazu kommen die vielen Säcke Katzenstreu die in mehreren Jumbo-Katzentoiletten (ca. 45 €/Stück) verschwinden.

Gesundheitsvorsorge aller bei uns lebenden Katzen einschließlich Kastraten für jährliche Impfungen, falls benötigt Tollwut, Pflicht bei Ausstellungen, und in regelmäßigen Abständen entwurmt. Alle Zuchttiere müssen gechipt sein und einen EU-Heimtierausweis besitzen. Die Untersuchungen auf Erbkrankheiten müssen natürlich vor Zuchteinsatz erfolgen, manche müssen jährlich wiederholt werden, z..B. der Herzultraschall.

Die Jungtiere werden im Alter von etwa 8-12 Wochen geimpft, die zweite Impfung zur vollständigen Grundimmunisierung erhalten sie 4 Wochen nach der ersten Impfung. Eine Impfung gegen Katzenseuche und -schnupfen kostet  ca. € 35 , gegen Leukose  € 45 und der Chip mit EU-Heimtierausweis ca. 35 €. Nach der letzten Impfung bleiben die Kitten noch mindestens eine Woche bei uns, um mögliche Impfreaktionen abzuwarten. Beim Auszug erhalten die Kitten ein Starter Paket mit den gewohnten Futtersorten, Lieblingsspielsachen etc. Die Befunde der Zuchtvorsorge Untersuchungen der Elterntiere legen wir gerne den neuen Besitzern vor.

Werden die Liebhaberkitten auf Wunsch frühkastriert abgegeben, werden sie knapp vor der Abgabe zur Kastration gebracht und ca. eine Woche danach, dürfen sie ins neue Zuhause einziehen. Die Kosten von € 110 Kätzin und € 60  Kater werden dem Kaufpreis zugerechnet. Weitere Kosten, die bei der Zucht anfallen können, sind Tierarztkosten für Notfälle, z. B. Augenverletzung beim Spiel, Viruserkrankung (eingefangen auf Ausstellungen oder eingeschleppt durch Besucher), Durchfall, Erbrechen oder Schnupfen, Komplikationen bei der Geburt z.B. ein Kaiserschnitt und Kastrationskosten. Regelmäßig müssen Spielzeug, Kratzbäume, Katzenhöhlen und Kissen, Hängematten und Liegemulden für die Wände, Decken, Fenster- und Balkon Netzen usw. neu angeschafft werden weil die Kitten mit ihren messerscharfen Krallen alles zerfleddern. Die Kosten hierfür gehen in die Hunderte von €. Nicht zu unterschätzen ist der Zeitaufwand für die Fütterung und Pflege, die Reinigung der Katzenklos und der Wohnung. Die Fellpflege soll nicht vernachlässigt werden und die Vorbereitung für die Ausstellungen ist sehr aufwendig. Die vielen Stunden für Spielen und Schmusen, die man sich für jede einzelne Katze nimmt. Die Kitten sollen alles kennen lernen, damit sie fit sind für den Auszug in die neue Familie. Damit sie sich zu Menschen bezogenen Katzen entwickeln, muss man sich viel mit ihnen beschäftigen und darf die Kleinen nicht in einem Kitten Zimmer wegsperren damit sie nix anstellen – und das tun sie, sie lieben Blumentöpfe und Zimmerpflanzen, klettern überall hoch, an den Vorhängen schaukeln ist ihre große Leidenschaft, auch an meinen Hosenbeinen und sie sind so unglaublich süß das man ihnen für nix böse sein kann.

Ein  Maine Coon Kätzchen als Liebhaber Tier bekommen Sie bei uns ab 650,- €.

Eine Zucht Katze kostet etwa das Doppelte, ist aber im Einzelnen zu verhandeln.

Ältere Katzen/Kastraten geben wir zu einem niedrigeren Preis ab, selbstverständlich nur in allerbeste Hände und Maine Coon gerechte Umgebung.

Natürlich kann man beim billigen Schwarzzüchter oder auf einem Markt auch eine  sogenannte Rassekatze (meistens sind es dann Überraschungskatzen)  schon für viel weniger bekommen. Doch was ist mit den lebensnotwendigen Impfungen und der tierärztlichen Versorgung ? In welchen Kellern oder Zuchtfabriken kamen sie zur Welt und wurden der Mutterkatze mit wenigen Wochen entrissen, wurden nicht sozialisiert, sind verängstigt und gestört. Der Tierarzt freut sich auf Ihren Besuch und Sie werden einen guten Tierarzt dringend brauchen. Es ist gut möglich das dieses Kätzchen ihnen Krankheiten einschleppt und ihre anderen Haustiere ansteckt, Pilzerkrankungen können sogar auf die Menschen Übertragen werden und dann wird es richtig teuer.

Wenn Ihnen eine Rassekatze von einem seriösen Züchter zu teuer ist, finden Sie in den örtlichen Tierheimen  sicher ein schönes Kätzchen für eine Schutzgebühr von etwa € 70 – 100 € und Sie haben ein gutes Werk getan.

Wir züchten Maine Coons aus Leidenschaft und  mit viel Liebe. Es ist ein sehr schönes, kostspieliges Hobby. Wer meint damit reich zu werden, soll es lieber lassen. Wir haben nur wenige Würfe im Jahr und die Einnahmen aus dem Verkauf der Jungtiere decken höchstens einen Teil unserer Kosten.

Wir freuen uns über Besucher die sie sich für ein Kätzchen interessieren oder ihr Kätzchen besuchen möchten weil es für die Abgabe noch zu jung ist. Wir freuen uns sehr wenn wir Fotos von den Katzenkindern aus dem neuen Zuhause bekommen und der Kontakt zu den Katzenbesitzern bestehen bleibt.